Mittwoch, 30. September 2015

Hausgemachte Ciabatta und Rezept

Hallo ihr Lieben,

ich mache sehr gerne Brot selbst, da weiß man zumindest was auch drin ist und gestern habe ich das erste Mal Ciabatta gemacht und wußte nicht ob es klappen wird oder nicht. Hatte es gestern auch auf Instagram (klick) angekündigt. Aber mit dem Rezept von der lieben Yvonne (experiementeausderküche) hat es wunderbar geklappt und es hat sehr lecker geschmeckt, so dass wir das jetzt öfters machen werden. Gleich heute bin ich schon Wiederholungstäter geworden und es musste unbedingt verbloggt werden, einfach herrlich lecker :)


Aber guckt selbst, sieht das nicht lecker aus und geht superschnell, das mag ich besonders daran. Der Teig muss zwar gehen, aber den Teig kann man schon vorbereiten und ruhen lassen und in der Zwischenzeit etwas anderes vorbereiten und schwupps hat man dann immer frisches Brot zu Hause und der Geruch, einfach herrlich fürs Näschen ;)


Bei so einem leckeren Ciabatta braucht es an sich nicht mehr viel. Gibt uns Tomaten, leckeres Öl, ein Gläschen Wein, Oliven und schön ist man glücklich. Okay, vielleicht noch ein Stückchen Käse :) die kleinen Dinge im Leben...
 
.................................................................................................................... 


Aber jetzt zum Rezept (ich habe das Originalrezept ein wenig abgewandelt - das Originalrezept findet ihr hier (klick), bei der lieben Yvonne) :)


Rezept Ciabatta

Zutaten
500g Weizenmehl (ich hatte nur Weizenmehl daheim)
(oder 250g Dinkelmehl und 250g Weinzenmehl) 
1 TL Zucker
2 TL Salz
1 Packung Trockenhefe
320ml lauwarmes Wasser
30ml Olivenöl 
Kräuter (ich habe Oregano und ein wenig Knoblauch verwendet)

Zubereitung

Alle Zutaten in eine Schlüssel geben und zu einem glatten Teig verabeiten (oder die Küchenmaschine für sich arbeiten lassen :)). Den Teig in eine eingeölte Schüssel geben, Decke drüber und bei Zimmertemperatur ruhen lassen, ca. 50 Minuten bis der Teig sich verdoppelt hat. Den Ofen auf 200 Grad Celsius vorheizen (Ober- und Unterhitze) und nach der Ruhezeit den Teig NICHT mehr kneten, sondern einfach nur länglich in Form ziehen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Oben 1x länglich einritzen, mit etwas Mehl bestäuben und ca. 25 Minuten backen. 

Fertig und jetzt das Wichtigste: Genießen :)
Guten Appetit


Das tolle an dem Rezept, wie ich finde ist, dass man das Rezept nach Gusto abwandeln kann, anstelle von Kräutern auch mal z. B. getrocknete Tomanten, Oliven, Zwiebeln etc. reingeben kann oder eben einfach pur genießen kann. Es ist für uns ein tolles Ciabatta Grundrezept geworden :)
   .................................................................................................................... 



Bis bald ihr Lieben, habt eine tolle Restwoche und lasst es Euch gut gehen :)

Bezugsquellen:

- Geschirrtuch Quote Bloomingville (hier)
- weiße Becher Serie Wilma von Bloomingville (hier)



Kommentare:

  1. Antworten
    1. Du Liebe, es ist soooo lecker, Danke für das tolle Rezept und auf das Fougasse mit Kräutern freue ich mich jetzt schon, habe es heute auf Deinem Blog schon gesehen :) Hab einen tollen Tag. Das Ciabatta zeige ich heute auch noch auf Instagram :)

      Löschen
  2. Wünsche dir auch einen schönen Tag und die Fougasse musst du unbedingt probieren ;)
    Liebste Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Das werde ich :) Ganz liebe Grüße zurück an Dich

      Löschen
  3. das rezept habe ich mir gleich mal gespeichert :) ich liebe frisches brot in allen sorten :)
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wirst Du dieses hier auch mögen :) so lecker. Ich mache es morgen auch wieder aber mit Olivenstücken :) Hab einen schönen Abend ♡

      Löschen
  4. Oh sieht das lecker aus!!! Da bekomme ich sofort Hunger....:-)! Ich habe noch nie selbst Brot gebacken, es wäre aber einen Versuch wert (vor allem mit Weinchen und Trauben und Käse.....;-)!
    Schönen Abend! Lg, Diana

    AntwortenLöschen
  5. Es war sehr lecker, mache es morgen erneut aber mit Olivenstücken :) Es ist einen Versuch wert :) musst Du mal ausprobieren, selbstgemacht ist so viel lecker :) Dir auch einen schönen Abend :)

    AntwortenLöschen